Decayed

End of Silence

Let the Rock life your live!!

Punk Rock

.

History

Hofer`s HISTORY

 

 

Alles begann an einem normalen Schultag, ich hatte von der Idee von einer Bandgründung von Timpone, Mayrl, Thurner und Gasser gehört.

Ich war sofort begeistert und wollte mitmachen. Doch sie hatten anscheinend schon einen Drummer der jedoch nicht das passende Taktgefühl im Blut hatte.

So räumte er nach einem Tag Banderfahrung den Hocker, und ich war die neue Nummer 1.

Ich griff tief in meine Trickkiste und baute meine in 4 Jahren erlernten Fähigkeiten grandios aus brachte einen unglaublichen Beat in die Band.

Der Name The Buttheads faszinierte uns anfangs alle, unter diesem Namen spielten wir unseren ersten Auftritt, bei dem wir unsere ersten eigenen Lieder vorstellten.

Im Sommer probten wir beinahe jeden Tag und spürten förmlich in den Eiern dass, wir uns rasant verbesserten.

Nach längerer Absprache wurde unser Name auf End of Silence abgeändert der eher unseren Verhältnissen entsprach.

Thurner und Mayrl schrieben Texte und so entfernten wir uns langsam aus dem Coverleben und schrieben voller eifer selber Songs.

Mit unserem Manager Plattner nahmen wir bald einen Demosong auf der aber aus Technischen gründen noch nicht reif für den Marktstand war, so übten wir fleißig weiter.

Im Sommer hatten wir auch für kürzere Zeit einen Probegitarrist zu Gast der aber wegen mangelnden Können nicht akzeptiert wurde.

Wegen dem Schulbeginn wurde unsere Probezeit eingeschränkt, aber wir fanden doch immer noch Zeit für unsere Band.

Krönung unserer bisherigen Bandkarriere war der Auftritt im Jugendtreff Insel in Völs am 22. November 08.

Dort konnten wir bereits eine breite Palette an selbst geschriebenen Songs bieten.

Bei diesem Auftritt übertrafen wir unsere Erwartungen und genossen ein tobendes Publikum und unsere Groupies im Bikini. Danke

 

 

Hofer (Drums)

 





Simon's History

 In einem heißen Sommer, ich glaube es war 2007, beschlossen Timpone und Mayrl (der bin ich, aber ich rede zu gern in der dritten Person Singular)  eine Rockband oder eine Punkband zu gründen. Timpone spielte damals schon ziemlich gut Gitarre, Mayrl hingegen beherrschte nur die Kunst des Posaunespielens und ein klein wenig Klavier. Da die zwei musikbegeisterten Jugendlichen der Meinung waren, für eine Band bräuchte es einen Bass, lernte Mayrl von Timpone kurzerhand Gitarre spielen. Anfangs übte Mayrl auf einer akustischen Gitarre, doch schon bald besorgte er eine E-Gitarre. Bei den ersten Proben war Mayrl nie anwesend da er kein Instrument hatte. Anfangs hatten Timpone und Mayrl nur noch einen Schlagzeuger. Nach mehreren Umbesetzungen wurde mit Thurner ein idealer Sänger gefunden. Als sich dann Hofer ans Schlagzeug setzte, war die Band komplett. Gasser war  Backgroundsänger,  zweiter Gitarrist oder als Bassist tätig. The Buttheads, wie sich die Band anfangs noch nannte, coverte Songs der Bloodhound Gang und Offspring. Mayrl komponierte mehrere Lieder. Thurner und Mayrl’s Bruder schrieben die Texte dazu. Den ersten Auftritt hatte die Band beim Schulschluss.

 Dort stellten sie ihre drei eigenen Kompositionen vor. Der kurze Auftritt hatte bei den Mitmenschen großen Anklang. Seit dem Sommer nimmt sich Gasser eine Pause, da er zwecks Arbeit und Schule keine Zeit mehr hatte. Der Sommer wurde von den vier restlichen Bandmitgliedern sehr sinnvoll genutzt. Der Bandname wurde in End Of Silence umgeändert.  Thurner wurde zum zweiten Gitarristen und Mayrl  zum Backgroundsänger. Timpone und Mayrl komponierten mehrere Songs und Thurner und Mayrl schrieben mehrere Texte.

Die Band hat mein Leben vollkommen verändert
seit es sie für mich gibt, bin ich ein anderer Mensch geworden. Ich habe aufgehört den Affen die Bananen zu nehmen und sie weg zu schmeißen. Ich habe begonnen den Affen die Bananen zu nehmen und sie zu essen.
Ich habe meinene Hamster aus dem Kühlschrank geholt, damit er nicht mehr so friert. Ich bin richtig nett geworden. Nur eins ist mir geblieben: ich finde ALLE Mädchen hübsch und sexy, außer die Hässlichen.
hehehehe

by BIG BOSS




Ale's History

Der Tag an dem ich beschloss, Sänger einer Band zu werden, war ein Schultag wie jeder andere. Aaron,  Raphael und Hofer waren in meiner Klasse. Nachdem wir auch den letzten Idioten in unserer Klasse verprügelt, und somit nichts mehr zu tun hatten, begannen wir wahnsinnige Illusionen zu haluzinieren. Angeheitert von Pröglers hausgemachtem Marilleler begannen wir den Kultsong „Seiseralpe“ zu singen. Und da fiel es uns wie Schuppen von den Haaren: wir konnten nicht singen. Aaron, der meinen Gesang ziemlich lustig fand, sagte er habe mit Mayrl und Raphael eine Band gegründet, und schlug mir vor, zu einer Probe zu kommen. Bei der ersten Probe ging mir dann ein Licht auf: zum ersten Mal in meinem Leben erkannte ich, was das Wort „Rock“ bedeutet. Da die anderen meinen Gesang recht in Ordnung fanden, blieb ich ein fixes Mitglied der Band. Und das war keine schlechte Leistung, wirft man einen Blick auf die zahlreichen Ex- Mitglieder.

Unsere Musik entwickelte sich schon bald Richtung Punk Rock. Nun fehlte nur noch ein passender Name. Nach langem Überlegen kam irgend ein Volltrottel (ich glaube ich war es) auf den Namen „the Buttheads“. Unter diesem „originellen“ Namen veranstalteten wir auch unser erstes kleines Konzert in der Mittelschule Kastelruth.

 Das und noch vieles mehr hatten wir nur unserem einzigartigen Manager Plattner zu verdanken. Trotzdem wurde meine Intelligenz nicht einmal von „ich-will-ein-Kind-von-dir“-Sprüchen unserer Groupies erweitert, ich wusste schon immer, dass alle Frauen auf mich fliegen.

Den ganzen Sommer über arbeiteten wir hart, schrieben neue Songs, nannten uns in „End of Silence“ um, probten fast jeden zweiten Tag und jagten die Geiß in den Wald. Ich interessierte mich nun sehr für das Gitarre spielen und diese Interesse wurde bald zur Sucht. Neben dem Schreiben der Liedtexte übte ich das Gitarre spielen, um irgendwann annähernd an Aarons Klasse ranzukommen.

Ich liebe es einfach, mit der Band zu spielen, und so spießig es auch klingen mag: End of Silence hat mein Leben verändert. Vorher war ich nämlich ein ziemlich ahnungsloser Spacko, und deshalb möchte ich mich bei der Band und beim Punk Rock generell bedanken, dass er das aus mir gemacht hat, was ich jetzt bin: ein Musiker der weder singen noch Gitarre spielen kann, und der seine Freizeit damit verbringt, unschuldige Affen mit Steinen zu bewerfen. Danke

 

Thurner Alexander (wenn man will auch Cocojango)


 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=